Kurze Darstellung

Kurzbeschreibung:
Die Elisabeth-Siegel-Schule ist eine dreizügige Grundschule für alle Kinder im Stadtteil Kalkhügel. Im Jahr 2000 wurden die bis dahin am Kalkhügel bestehenden Grundschulen – die Grundschule Kalkhügel und die Pius-Schule zu einer gemeinsamen Grundschule zusammengelegt. Im März 2003 wurde die Schule in Elisabeth-Siegel-Schule umbenannt.
Zurzeit besuchen 220 Kinder aus 16 Nationen die Schule. Zum Stammkollegium gehören 16 Kollegen und Kolleginnen, hinzu kommen zwei Förderschullehrerinnen der Schule an der Rolandsmauer (SadR). Zurzeit gehört auch eine Referendarin zu unserem Team.
Wir beschäftigen außerdem 6 pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Schwerpunkte/Profil:
Wichtig ist uns im täglichen Umgang miteinander die Erziehung zur Toleranz und das gemeinsame Lernen in kulturell gemischten Gruppen, um gegenseitige Achtung und Verständnis füreinander zu entwickeln
Besondere Schwerpunkte unserer Arbeit sind :
- langjährige Zusammenarbeit mit der Pestalozzischule, jetzt "Schule an der Rolandsmauer" (Förderschule mit dem Schwerpunkt Lernen); zunächst seit 1993 im Rahmen eines Kooperationsvertrages und seit 2001 im Regionalen Integrationskonzept (RIK). In der Zusammenarbeit mit z.Zt. zwei Kolleginnen der SadR werden Kinder mit Hilfebedarf im Bereich Lernen integrativ gefördert und erhalten präventiv vielfältige Unterstützung, die der Ausprägung von Lern- und Verhaltensstörungen entgegen wirken soll.
- Fördern und Fordern der Schülerinnen und Schüler durch den Einsatz
vielfältiger Lern-Software in unserem Computerraum.
- vorschulische Sprachförderung in den beiden Kindertagesstätten des Stadtteils (Melanchthon und St. Pius).
- Die Zusammenarbeit hat sich im Rahmen der Sprachförderung intensiviert und kommt so allen Kindern beim Übergang von Kindertagesstätte zur Grundschule zugute.
- musische, kulturelle, religiöse Erziehung als wichtiger Bestandteil der ganzheitlich verstandenen Bildungs- und Erziehungsarbeit unserer Schule.
- Projekt mit dem Symphonieorchester
- regelmäßige Proben- und Konzertbesuche der 3. und 4. Klassen
- Zusammenarbeit mit der Musik- und Kunstschule der Stadt Osnabrück
(z.B. Gestaltung der Pausenhalle als ganzjähriges Projekt mit intensiver Beteiligung von Schüler/innen, Eltern und Lehrer/innen)
- Zusammenarbeit mit der Musikschule Hellern
- Wir bieten für den 3. und 4. Jahrgang Arbeitsgemeinschaften an, die in den einzelnen Schuljahren variieren.
- Die religöse Bildung ist ein wichtiger Bestandteil der ganzheitlich verstandenen Bildungs- und Erziehungsarbeit der Schule.
- Im ersten und zweiten Schuljahr erteilen wir den Religionsunterricht konfessionsübergreifend.
- Zusammenarbeit mit den Kirchengemeinden des Stadtteils
- Teilnahme am Schulversuch islamischer Religionsunterricht

Besondere Angebote:
Den muttersprachlichen Unterricht erteilen zwei Lehrkräfte in den Sprachen Türkisch und Russisch.
Durch vielfältige Unterstützung unserer Elternschaft und des Fördervereins ist es uns möglich, das Schulleben abwechslungsreich zu gestalten. Erwähnt werden sollen an dieser Stelle nur die Mitarbeit in der Schulbibliothek, die Durchführung des traditionellen Herbstmarktes, die Mithilfe als „Lesemütter und –väter“, sowie das Pausenhallenprojekt. Der Förderverein unserer Schule besteht seit 1995 und hat seither viele Aktivitäten und Projekte unterstützt.
Projekttage und jahreszeitliche Feste und Feiern runden das Schulleben ab.

Betreuung:
Ein Hort in Trägerschaft der AWO ist der Schule angegliedert, so dass eine Betreuung der Kinder unseres Einzugsbereiches im Stadtteil Kalkhügel in der Zeit von 7.30 Uhr bis 17.00 Uhr möglich ist. Die Kinder der ersten und zweiten Klassen werden nach Beendigung ihrer Unterrichtszeit um 12.00 Uhr in vier Gruppen von unseren pädagogischen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen bis 13.00 Uhr betreut.